Familienratgeber

Infos für Familien von A bis Z

Einkommens- und Lohnsteuer

Welche Einnahmen unterliegen der Einkommen- und Lohnsteuer?

Grundsätzlich unterliegen alle Menschen der Steuerpflicht, die in unserem Land Geld verdienen - ob aus

  • nichtselbstständiger oder selbstständiger Tätigkeit,
  • Gewerbebetrieb,
  • Forst- und Landwirtschaft,
  • Kapitalvermögen,
  • Vermietung und Verpachtung,
  • gesetzlichen oder betrieblichen Renten, Leibrenten etc.,
  • oder die sonstige Einkünfte haben.

Sie alle sind einkommensteuerpflichtig. Beim Arbeitslohn von Arbeitnehmern sprechen wir zwar von Lohnsteuer – aber diese ist lediglich eine besondere Erhebungsform der Einkommensteuer.

Nicht der Einkommensteuer unterliegen Einkünfte aus Erbschaften und Schenkungen, dafür aber der Erbschafts- und Schenkungssteuer.

Steuerfreie Einnahmen

Steuerfrei bleiben nur Einnahmen, die in § 3, 3b und 3c Einkommensteuergesetz (EStG) aufgelistet werden. Aus der langen Liste können hier nur einige wichtige erwähnt werden:

  • Mutterschaftsgeld, Erziehungs- bzw. Elterngeld

  • Leistungen nach dem Bundeskindergeldgesetz

  • Leistungen aus der Kranken- und Pflegeversicherung sowie aus der gesetzlichen Unfallversicherung

  • Leistungen  aus Sozialhilfe, Arbeitslosengeld I und II sowie andere Lohnersatzleistungen nach dem Arbeitsförderungsgesetz

  • Wohngeld

  • Einnahmen nach dem Ausbildungsförderungsgesetz (Bafög) und Stipendien

  • Gewisse Zuschüsse zur betrieblichen und privaten Altersvorsorge

  • Zuschläge für Sonntags- Feiertags- und Nachtarbeit, soweit sie für Nachtarbeit 25 Prozent und für Sonntagsarbeit 50 Prozent des Grundlohns nicht überschreiten. Für Zuschläge bei Feiertagsarbeit gelten höhere Prozentsätze.

  • Einnahmen aus nebenberuflichen Tätigkeiten als Übungsleiter, Ausbilder, Erzieher, Betreuer und vergleichbaren Tätigkeiten, aus nebenberuflichen künstlerischen Tätigkeiten oder der nebenberuflichen Pflege alter, kranker oder behinderter Menschen im Dienst oder im Auftrag einer Trägerinstitution, solange sie 2.100 Euro im Jahr nicht überschreiten.

  • Andere Aufwandsentschädigungen bei  ehrenamtlichen Tätigkeiten für gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke bis zu einer Höhe von insgesamt 500 Euro im Jahr (s. Ehrenamt und freiwilliges Engagement)

Eine Besonderheit ist der Minijob. Die Steuer trägt der Arbeitgeber pauschal, für den Arbeitnehmer ist der Minijob eine steuerfreie Einnahme.

Einkommensteuergesetz (EStG) § 3, 3b und 3c